Der gleiche Glaube, das gleiche Ideal
Europassion in Budaörs (Ungarn) vom 31. 5. bis 3. 6. 2018


Zum diesjährigen Europassionstreffen in Budaörs sind 40 Passionsspielgruppen aus 13 Ländern Europas mit 297 Teilnehmern angereist. Einen Bildbericht von der Begegnung finden Sie unter 
Passionsspieler aus 4 Ländern zu Besuch bei der Kemnather Passion 2018
Der Austausch und das Kennenlernen von Passionsspielern aus Deutschland und Europa, stand im Mittelpunkt des deutschsprachigen Europassionstreffens in Kemnath. Der Einladung zum deutschsprachigen Europassionstreffen waren 17 Gruppen gefolgt. Georg Besold, der Vorsitzende des Laien- und Passionsspielvereins, hieß die rund 120 Gäste aus Belgien, den Niederlanden, Österreich und aus Deutschland willkommen. Besonders freute es ihn, dass mit dem Generalsekretär Josef Lang, dem Finanzchef Lex Houba, dem Schriftführer Hermann Josef Christen und den zuständigen Ländervertretern Franz Miehl und Thomas Hummel fast der komplette Vorstand der Europassion gekommen war.



Spielleiter Thomas Linkel und Bürgermeister Werner Nickl freuten sich in Ihren Grußworten über die zahlreichen Gäste und gaben Informationen zur Stadt Kemnath, zur Geschichte der Kemnather Passion und natürlich zur aktuellen Darstellung. Stolz beschrieben beide die enge Gemeinschaft und das gute Miteinander der Kemnather Passionsfamilie. Ausserdem, so Linkel, mache "es Spaß vor Freunden die Passion zu spielen".

In unserer Welt, die leider viel zu oft von Krieg, Terror und Flucht geprägt ist, dankte Generalsekretär Josef Lang allen Passionsspielern für ihr ehrenamtliches Engagement. Es sei wichtig, die Botschaft Jesu in die Welt zu tragen und das Gebot der Gottes- und Nächstenliebe umzusetzen.

Die Teilnehmer waren erstaunt über das große Buffet mit über vierzig verschiedenen pikanten und süßen Häppchen, die die Kemnather Mitwirkenden für Ihre Gäste zubereitet hatten. Gut gestärkt machte sich die Teilnehmer auf den Weg ins Bayreuther Festspielhaus und lauschten dort interessiert der exklusiven Führung.

Am Abend stand dann der Höhepunkt, der Besuch der Kemnather Passion, auf dem Programm. Tief bewegt und voller Lob wurde hinterher in geselliger Runde "gefachsimpelt" und so die gewonnenen Eindrücke verarbeitet und besprochen.

Den Abschluss der Begegnung bildete am Sonntag Vormittag ein vom Passionschor und von Mitwirkenden gestalteter eindrucksvoller Palmsonntaggottesdienst in der Kemnather Pfarrkirche.
 
Jugendpassion Feldkirchen bei Graz
  

    

Feldkirchen bei Graz zählt zu den bedeutendsten Passionsspielorten in Österreich. Seit 2015 gibt es auch eine eigene Jugendpassion unter dem Titel "Emmaus" mit wechselnden Besetzungen im Programm. Die rund 20 jungen Spielerinnen und Spieler im Alter zwischen 13 und 30 Jahren agieren aber nicht in historischen Kostümen sondern im Alltagsgewand der heutigen Zeit mit Laptop und Mobiltelefon. Darüber hinaus wird so manche Rolle nicht, wie von der Bibel gewohnt, von Männern sondern von jungen Frauen gespielt. Und wäre Jesus heute zu uns in die Welt gekommen, würde er vielleicht auch ein Tattoo tragen. Als "roter Faden" dient die Wanderung der Jünger nach Emmaus, die in Rückblenden das Geschehen nochmals erlebbar machen. Der Ausgang ist bekannt, Jesus wird gekreuzigt und dennoch erfüllt die Besucher ein Schaudern, so hautnah wird das Leiden und Sterben Christi erlebt. Gespielt wird nämlich auf einem kleinen Podium mitten unter den Zuschauern. Wozu also ein neues Passionsspiel? Haben die Feldkirchner nicht mehr genug mit ihrem alle drei Jahre stattfindenden großen Passionsspiel? Vor allem zwei Überlegungen haben uns zu dieser Eigenproduktion bewogen: Einerseits sollten Jugendliche Spielerfahrung sammeln, anderseits sollte das Spiel auch ein jüngeres Publikum ansprechen, was natürlich durch die viel kürzere Spieldauer von nur rund einer Stunde, dem Einsatz einer zeitgemäßen Sprache und der ungekünstelten Darstellung durch junge Menschen wie Du und Ich erreicht wird.
2018 fand die dritte Spielsaison mit Gastspielen in Kreglach (Steiermark), Kirchschlag (Niederösterreich), St. Margarethen (Burgenland), Stift Rein (Steiermark), Heilbrunn (Steiermark) und Feldkirchen.
 
Passionsspiele in Katalonien - Präsentation der Saison 2018
     

Am 24. Februar fand im Saal der Klosterfassade von Montserrat die Pressekonferenz zur Präsentation der Passionszeit 2018 in Katalonien statt. Die acht katalanischen Passionen, die Teil der katalanischen Föderation sind, informierten über die neuen Änderungen für die Saison.
Spieltermin siehe im Register Aufführungen
Premiere der Passionsspiele Salmünster ein voller Erfolg
Am 17.Februar fand in der Pfarrkirche St. Peter und Paul die Premiere der 15. Passionsspiele in Salmünster statt. Die komplett ausverkaufte erste Aufführung war ein voller Erfolg für den Verein.
Nach dem offiziellen Empfang, an dem rund 150 Ehrengäste teilnahmen – darunter der Schirmherr S.E. Nuntius Eterović, - begann um 16.30 Uhr das Pontifikalamt in der barocken Kirche. Den Gottesdienst hielt zur großen Ehre des Vereins der apostolische Botschafter des Heiligen Stuhls, Nuntius Dr. Nikola Eterović.
Pünktlich um 19.00 Uhr begann dann die erste Passions-Aufführung nach rund vier Jahren Spielpause. Die drei Stunden, inklusive einer halbstündigen Pause, standen unter dem Motto "Glaubt. Handelt.". Die Zuschauer verfolgten gespannt die Inszenierung der Leiden Jesu auf seiner letzten Reise, den Zwiespälten, die er dabei in seinen Mitreisenden auslöste, und den Glauben in seinen Vater, den er schlussendlich in all seinen Anhängern stärkte.

Unter den Zuschauern waren auch viele weit angereiste Passionsspielfreunde aus anderen Passionsspielorten. Über den Dachverband der Europassion waren Freunde des Vereins aus Belgien, den Niederlanden, Katalonien, Österreich und Deutschland angereist.
Abschließend feierten die Salmünsterer zusammen mit den angereisten PassionsspielerInnen die gelungene Premiere im Spessart Forum.
 
Europassion 2018 in Budaörs (Ungarn) 31.05. - 03.06.2018
Vom 31. Mai bis 3. Juni 2018 wird der Europassion Kongress wieder in Ungarn veranstaltet werden. Dieses Jahr ist der Schauplatz der Veranstaltung die Stadt Budaörs.

Im Rahmen des 34. Europassionstreffens werden wir das neogotische ungarische Parlamentsgebäude besuchen, wo im Oberhaus der stellvertretende Ministerpräsident und der Präsident des Parlaments einen Empfang für Euch geben werden.

Im Rahmen einer Donau-Schifffahrt werden wir nach Visegrád kommen, auf eine hervorragende, über tausend jährige Gedenkstätte der europäischen und der ungarischen Geschichte. Zwischen den Mauern  der Visegráder Burg werden das Mittelalter und die großen Könige der ungarischen Geschichte im Rahmen der Palastspiele heraufbeschworen.

Freitagabend werden wir Euch das beleuchtete, im Lichterschein erstrahlende Budapest zeigen.
 
Nach der Generalversammlung am Samstag laden wir Euch zu einem Stadtrundgang in Budaörs ein, und anschließend könnt Ihr am Abend unsere auf eine 85 jährige Tradition zurückblickende Passionsvorstellung auf dem Steinberg gemeinsam erleben.

Der Blumenteppich zu Fronleichnam hat eine über 200jährige Tradition in Budaörs. Sonntagmorgen laden wir die Frühaufsteher zu einer Fronleichnams-Prozession ein, bei der Ihr auch den seit Morgengrauen gestreuten Blumenteppich bewundern könnt.
Weihnachtsbotschaft 2017

« Und das Wort ist Fleisch geworden…und hat unter uns gewohnt »

 

Möge das Hochfest der Geburt Jesu für uns alle ein Moment spirituellen und kulturellen Wachstums sein, vor allem aber eine wahre Harmonie zwischen den Menschen, um dem göttlichen Plan der Wohltätigkeit, des Friedens und der Liebe vollends gerecht zu werden.

Voller Dankbarkeit und Anerkennung dem Herrn gegenüber wünsche ich der großen Familie von EUROPASSION von Herzen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein Glückliches Neues Jahr.

 

In Freundschaft

Mgr. Fausto Panfili

Spiritual von EUROPASSION

Europassion 2017 in Kecskemét (Ungarn) 08.06. - 11.06.2017
Der 33. Internationale Kongress der Europassion hatte als Schwerpunkt die Erinnerung an das 500-Jahr Jubiläum der Reformation. Weiters standen Besichtigungen in der Großen Ungarischen Tiefebene und in der Stadt Kecskemét am Programm. Kecskemet ist mit 110.000 Einwohnern die achtgrößte Stadt Ungarns und liegt 80 km südlich von Budapest.

Das Theater József Katona von Kecskemét hat sich zur Aufgabe gemacht, die Passion Jesu Christi auf einer Freilichtbühne zu präsentieren. Das Außergewöhnliche der Aufführung in Kecskemét ist, dass die Passion aus dem Aspekt der ungarischen Pauliner zur Schau gestellt wird.
Treffen europäischer Passionsspielorte in St. Margarethen (AT)
Vom 15. - 17.Juli 2016 trafen sich über 100 Passionsspieler aus 25 Passionsspielorten in St. Margarethen. Die Teilnehmer kamen aus Belgien, Niederlande, Deutschland, Tschechien, Ungarn und Österreich. Das Treffen begann am Freitagabend bei einem gemütlichen Beisammensein mit einem Heimatabend.

Samstag Vormittag standen Führungen im Römersteinbruch St. Margarethen und beim "Tor der Freiheit" am Programm. Beim "Tor der Freiheit" wurden die Teilnehmer vom damals diensthabenden ungarischen Offizier Bella Árpád über die Geschehnisse von 1989 (Flucht von über 600 Ostdeutschen bei St. Margarethen, Fall der Berliner Mauer, …) informiert.

Der Höhepunkt der freundschaftlichen Begegnung war der gemeinsame Besuch des Passionsspiels. Danach gab es in der Musikhalle einen Empfang für alle Mitwirkenden und Gästen des Treffens. Mit einer Festmesse in der Pfarrkirche, die vom Chor und Orchester der Passionsspiele feierlich gestaltet wurde, endete die Begegnung am Sonntag.